Mühlen

Windmühlen

Windmühlen gibt es seit Jahrhunderten in Europa. Die Flügel der Mühle fangen den Wind und nutzen dessen Kraft, um die Mühle anzutreiben. Es gibt viele verschiedene Arten von Windmühlen. Auf den Via Molina-Routen können Sie auf kleine Dorfmühlen, aber auch auf faszinierende Industriemühlen stoßen.

Wegen des flachen Landes und dem frei wehenden Wind haben die Niederlande Windmühlen in großem Umfang genutzt. Es gibt rund 1275 von Tausenden, die früher in unserem Land waren. Deutschland hat auch viele Windmühlen. Dänemark hat noch 139 (teilweise) komplette Windmühlen, von denen einige besichtigt werden können.

Wassermühle

Die Wassermühlen existierten vor den Windmühlen. Tatsache ist, dass der Mensch seit Tausenden von Jahren Wasserkraft nutzt. Wassermühlen werden von Gebirgsbächen, kleinen und großen Bächen und großen Flüssen angetrieben. Man findet sie hoch oben in den Bergen, in Flusstälern, in der Nähe von Großstädten und versteckten Orten im Wald in der Nähe kleiner Dörfer. Europa war voll von Tausenden und Abertausenden von Wassermühlen und die Menschen haben dadurch die Naturlandschaft in eine Kulturlandschaft verwandelt. Die Wassermühle kann alle Arten von Mahlfunktionen haben und kann mit einem horizontalen oder vertikalen Wasserrad oder einer modernen Turbine angetrieben werden.

Pferdemühle (Göpelmühle)

Dieser Mühlentyp wurde nicht nur von Pferden angetrieben, sondern auch von Hunden, Ochsen, Esel oder einem Tier, das genug Kraft für die Mühle hatte. Hunde wurden oft für leichtes Rühren in landwirtschaftlichen Betrieben, stärkere Tiere für die Energiegewinnung bei allen anderen schwereren Vermahlungen verwendet. Oft waren sie in eigenen Gebäuden oder in dem Bauernhof oder einem Gebäude in der Stadt untergebracht.

Handmühle

Handmühlen gab es bereits in der Vorzeit. Es waren oft nicht mehr als zwei Reibsteine, um alle möglichen Dinge zu zerkleinern. Später kamen Handmühlen zum Einsatz, die aus zwei kleinen runden Schleifsteinen bestanden. Manchmal war die Mühle zu schwer, um von einer Person angetrieben zu werden, dann benutzten die Menschen Sklaven wie die Römer oder in Surinam auf den Zuckerrohrplantagen.

Maschinenbetriebene Mühlen

Zur Zeit der industriellen Revolution bestand die Möglichkeit, die Mühlsteine durch einen Motor anzutreiben. So entstanden maschinengetriebene Mühlen. Das war praktisch für den Müller, weil er nicht auf Wind-, Wasser-, Pferde- oder Muskel-Kraft angewiesen war. Die Produktion konnte jederzeit erfolgen. An diversen Orten gibt es wunderschöne Motoren, die mit Benzin, Diesel und heutzutage mit Strom betrieben werden.

Geschichte der Mühlen in Europa

Im weitesten Sinne ist die Mühle ein Symbol der europäischen Gesellschaft. Seit prähistorischen Zeiten mussten die Menschen hart für ihr tägliches Brot arbeiten. Seitdem wird nach Möglichkeiten mit weniger Aufwand mehr zu erreichen gesucht. Der Einsatz von tierischer Muskelkraft, wie zum Beispiel eines Pferdes, war eine der ersten Formen, gefolgt von der Verwendung von viel mächtigeren Energiequellen wie Wasserkraft und Windenergie.

Die alten Griechen und Römer besaßen einfache Wassermühlen um Getreide zu mahlen. Mehr als tausend Jahre später folgte die Windmühle, deren Ursprung noch ungewiss ist. Es ist belegt, dass um 1200 die ersten Windmühlen in Europa gebaut wurden und Wind- und Wassermühlen dann in weiten Teilen Europas präsent waren. Sie ermöglichten es, die eingeschränkte menschliche Leistungsfähigkeit zu steigern und legten damit den Grundstein für die hochentwickelte europäische Gesellschaft von heute. Die Mühle in all ihren Formen und Anwendungen ist seit Jahrhunderten für die Gesellschaft unverzichtbar und wurde bedeutender. Sie beruhte auf relativ einfachen, aber wesentlichen technischen Prinzipien, langer Haltbarkeit und Verwendung unbegrenzter Energiequellen.

Die Mühle unterscheidet sich von fast allen anderen Denkmalen dadurch, dass es sich um eine Maschine, ein Werkzeug und nicht um ein einfaches Gebäude handelt. Sie war nie dazu gedacht, sich an Menschen anzupassen. Konstruktion und Design sind funktional und basieren nicht auf Architektur oder Ähnlichem. Im Laufe der Jahrhunderte wurde es technisch anspruchsvoller. Da es sich um eine Maschine handelt, kann sie bewegt werden Dies ist im Laufe der Jahrhunderte oft mit Bockwindmühlen geschehen. Die Beziehung zu Wasser und Wind hatte einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Umgebung, das Mühlenbiotop.

Die Mühle war für alle da und diente dem gemeinsamen Interesse. Darüber hinaus machten die Form und Größe die Mühle überall zur dominierenden Erscheinung. Die Mühle hatte auch einen wichtigen Platz im täglichen Leben. Mühlen und Kirchen waren sozusagen Mittelpunkte der Gesellschaft und bestimmten die Skyline vieler Städte und Orte. Im Vergleich zu anderen Denkmälern zeigt die Mühle an unauffälliger Stelle Größe. Dies hängt jedoch nicht mit der lebenswichtigen Rolle zusammen, die die Mühle gespielt hat und noch spielt. In den vergangenen Jahrhunderten war die Mühle die High-Tech ihrer Zeit und die einzige alte Technk, die nach 7 Jahrhunderten noch funktioniert.

Wo immer Mühlen sind, sie sind untrennbar mit ihrer Umgebung verbunden. Die Mühlen können nicht getrennt von der Geschichte und Entwicklung eines Landes betrachtet werden. Sie sind ein Symbol unserer Geschichte. Vom Kampf gegen das Wasser, wie in den Niederlanden, wo die Pumpwerke trockene Füße und neues Land gaben. Die Industriemühlen spielten in vielen Regionen oder Ländern eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Wohlstands. Ihre wichtige Rolle in der Lebensmittelversorgung, die dank der vielen Getreidemühlen bis Ende des 19. Jahrhunderts gewährleistet war. Und natürlich sägten die Sägemühlen das Holz für Fischerei, Händler und Kriegsschiffe; die Papierfabriken, die Ölmühlen, die Vollmühlen ... usw.

Mit dem Verschwinden der wirtschaftlichen Funktion der Mühle stieg die Wertschätzung für ihren kulturellen und historischen Wert. Es werden verschiedene Argumente verwendet:

• Schönheit. Die Mühlen zeichnen sich durch ihre besondere Form aus.

• Historisch. Mühlen erinnern uns an unsere Vergangenheit.

• Technisch. Ohne Aufwand sind die Mühlen technisch perfekte Werkzeuge.

• Landschaft. Mühlen schmücken die Landschaft.

• Pädagogisch. In Mühlen können wir viel über unsere Vergangenheit lernen, über Technologie und die Verwendung alter Materialien.

Heutzutage finden Mühlen viel öffentliche Aufmerksamkeit. An nationalen oder regionalen Mühlentagen kommt die Menschen in großer Zahl, um die schönen Mühlen zu genießen, die Europa noch hat. Dank der an diesen Tagen organisierten Aktivitäten ist die Mühle wieder Teil des gesellschaftlichen Zentrums.

Deutsch